Positives Selbstbild erleichtert das Abnehmen

Positives Selbstbild: Frau lächelt in den Spiegel
Sanija Baimler
16 Dez, 2019

Hast du dich schon mal gefragt, was du von dir selbst denkst? Und das was du über dich denkst, ist es wirklich wahr oder hat es dir jemand erzählt?

Vielleicht ist es ein Gedanke, eine Wertung oder eine Überzeugung, die du von außen übernommen hast. Wenn du dich von emotionalem Essen befreien möchtest, ist es höchste Zeit deine Denkweise über dein Selbstbild zu überprüfen.

Dein Selbstbild ist das, was du denkst zu sein

Und so wie du denkst zu sein, gehst du durchs Leben. Wenn du beispielsweise über dich denkst, du wärst zu dick, dann wirkt sich dieser Gedanke unbewusst auf deine Stimmung aus. Du fühlst dich nicht schön und unwohl in deiner Haut. Darauf folgt, dass du gewisse Handlungen unterlässt. 

Du ziehst dich vielleicht anders an, weil du Stellen an deinem Körper verstecken möchtest, die du nicht magst. Du ziehst dich zurück und gehst weniger aus, bist weniger unter Menschen. Du hast beinah jedes Mal schlechtes Gewissen, wenn du isst und kannst kein Essen mehr genießen. Du siehst an diesem Beispiel, wie stark ein Gedanke oder eine Überzeugung sich auf dein Verhalten auswirken kann. 

Je öfter wir uns einen Gedanken aufsagen oder im Kopf durchgehen, desto mehr glauben wir daran und manifestieren ihn. Dieser Gedanke steuert unsere Wahrnehmung, mit der wir durchs Leben gehen. Und unser Gehirn, der fleißig für uns arbeitet, sucht 24 Stunden lang nach der Bestätigung für diesen einen Gedanken. 

Denkst du über dich, du seist zu dick, dann werden dir den ganzen lieben Tag lang Dinge auffallen, die dir bestätigen, dass du dick bist. Denkst du wiederum du wärst schön und liebenswert, dann arbeitet das Gehirn auch hier auf deiner Seite und sucht nach Bestätigung, dass du schön und liebenswert bist. 

Es liegt also an dir, was du über dich denken möchtest und somit wie du durchs Leben gehen möchtest. In anderen Worten, du bestimmst dein Leben, angefangen bei deinen Gedanken, welche du bewusst steuern kannst. 

Nutze die Kraft deiner Gedanken

Stelle zunächst fest, was du über dich denkst. Hinterfrage im nächsten Schritt, ob es wirklich so ist oder ob es eine Überzeugung von dir ist. Eine Überzeugung oder ein Glaubenssatz, den du mal aufgeschnappt hast, dir jemand erzählt hat, den du einfach übernommen hast. Hinterfrage diesen Satz, ob es deiner ist und du ihn weiter glauben möchtest. Das was bis heute unbewusst in dir geschlummert hat, kannst du reflektieren und für dich neu entscheiden, ob du es beibehalten möchtest oder aber ändern möchtest.

Jetzt sagst du vielleicht “Aber ich bin nun mal dick, das ist eine Tatsache. Wie soll ich mir da einreden, dass ich schlank bin?! Das stimmt dann ja gar nicht.”

Ja richtig, es mag sein, dass du aktuell mit deinem Körpergewicht unzufrieden bist und es ändern möchtest. Das ist völlig in Ordnung. Es geht aber dabei um die Art und Weise, wie du es angehst. 

Der eine Weg wäre, sich aufgrund des Gewichts schlecht zu fühlen und mit sich selbst zu schimpfen, wie undiszipliniert du bist, dass du nichts auf die Reihe bekommst, endlich mehr Sport machen sollst und und und. Damit sinkt dein Selbstwertgefühl und es lähmt dich im Handeln. 

Der andere Weg wäre, du nimmst dich so an, wie du bist. Dabei musst du dein Übergewicht nicht gutheißen, aber du stellst es nicht in einen Zusammenhang zu deiner Person und deinem Selbstwert. Du empfindest dich trotz des Übergewichts als einen liebenswerten Menschen, der du bist, der schlank sein möchte und es schaffen kann. 

Du sagst dir nicht weiter, dass du dick bist. Sondern redest dir Mut zu, schlank sein zu können und alle gesetzten Ziele wären zum Greifen nah. Das steigert dein Selbstwertgefühl und schenkt dir den Glauben und Stärke, deine Ziele mit Freude und positiver Energie anzugehen. 

Diese positive Lebensfreude sorgt dafür, dass du dich anders fühlst und anders handelst. Du hast plötzlich Lust dich anders anzuziehen und nicht länger zu verstecken. Du hast Lust ein neues Gericht auszuprobieren und genießt es einfach. Du traust dich mehr und probierst Neues aus. Du gehst tanzen, wandern oder nimmst an Kursen und Seminaren teil zu Themen, die dich schon länger interessiert haben. 

Es ist super wichtig, was du über dich denkst, denn es steuert unbewusst dein Handeln. 

Das wiederum bestimmt, wie leicht und nachhaltig du deine Gewohnheiten verbessern kannst um abzunehmen. Stehst du im Kampf mit dir selbst oder entscheidest du aus Wohlwollen für dich? Es ist nicht nur deine Disziplin oder Ehrgeiz, welches zum erfolgreichen Abnehmen führt. Es ist vor allem dein Selbstwertgefühl und dein Selbstbild, die dein Handeln positiv oder negativ bestimmen. Du entscheidest. 

Wie sieht es bei dir aktuell aus? Teile es mir gerne mit und schreibe in die Kommentare, wie du gerade über dich selbst denkst? 

Lasse dich von weiteren Beiträgen inspirieren

Kommentare

0 Kommentare
Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.