Abnehmen – Warum du zuerst deinen Körper akzeptieren musst

Frau schaut nachdenklich, abnehmen und Körper akzeptieren
Sanija Baimler
16 Dez, 2019

Im vorherigen Artikel hast du erfahren, warum Diäten scheitern und du besser die Finger davon lässt. Dich mit deinem Körper zu verbinden und sich anzunähern, ist entscheidend für einen langfristigen Erfolg in Sachen Abnehmen. 

Mit sich selbst Frieden schließen und aus Wohlwollen die Entscheidung zu treffen, gut für sich zu sorgen. So gestaltet sich der Weg des Abnehmens deutlich angenehmer und ist kein Kampf. Aus diesem Blickwinkel ist ein dauerhafter Erfolg mit Freude und Genuss erst möglich. Dein Wunschgewicht ohne Diät-Wahnsinn, dafür mit einem natürlichen und gesunden Körpergefühl. 

Wie du wieder lernst dich deinem Körper anzunähern und ihn als deinen Freund anzusehen, liest du in diesem Artikel.

Abnehmen: Körper akzeptieren und annehmen 

Wie stehst du zu deinem Körper? Behandelst du dich liebevoll und lobst dich? Oder bist du eher unzufrieden und magst dich im Spiegel gar nicht mehr anschauen? 

Dein Übergewicht, sowie damit verbundenen negativen Gefühle haben die Absicht dir mitzuteilen, dass du unachtsam mit dir umgehst. Anstelle wegzuschauen oder gar dich und deinen Körper gedanklich und emotional zu bekämpfen, ist es Zeit dich anzunehmen und wahrzunehmen. 

Probleme und Herausforderungen, wie dein Übergewicht, nicht weiter zu verdrängen, sondern ganz genau hinzuschauen. Dir und deinem Körper die Aufmerksamkeit schenken, die es braucht und nach der sich dein Körper sehnt.

Deinen Körper anzunehmen und liebevoll mit ihm umzugehen, ist der erste Schritt um aus dem Diät-Wahnsinn auszusteigen. Mit achtsamen und wohlwollendem Umgang mit dir, kannst du schlechte Gewohnheiten, die zu deinem Übergewicht geführt haben, im Alltag entlarven und sie durch zielführende Gewohnheiten ersetzen. 

Die Wahrnehmung und Wertschätzung deiner wahren Bedürfnisse befreit dich vom emotionalen Essen. Sich bewusstwerden was du dir wirklich wünschst und dem nachgehen, ohne sich mit dem Essen abzulenken, ist die dauerhafte Lösung dein Wunschgewicht zu erreichen. 

Erfahre hier, wie wichtig dein Selbstbild beim Abnehmen ist. 

Abnehmen: Dein Körper ist perfekt! Du darfst ihm Vertrauen.

Dein Körper leistet hervorragende Arbeit. Dein Stoffwechsel, dein Kreislauf, deine Atmung und Organe funktionieren wunderbar, ohne dass du aktiv etwas dafür tun musst. All die biologischen Prozesse arbeiten dabei mit höchster Effizienz und sorgen für dein Überleben. Dein Körper tut alles dafür, um gesund, stark und fit zu sein. Er gleicht Mangelzustände aus und gibt sein Bestes um nicht krank zu sein. 

Demnach weiß dein Körper ganz genau, was du situativ brauchst um voller Energie zu sein. Du kannst  spüren, wann und in welcher Menge du Nahrung brauchst. Dein Hunger verrät dir, welche Nährstoffe du für eine volle Leistungsfähigkeit benötigst. Keine Diät auf der Welt wird es besser sagen können, als dein eigener Körper. 

Die Weisheit und die natürliche Intuition stecken bereits in dir. Sie ist jedoch eingeschlafen und du hast verlernt auf sie zu hören.

6 Gründe, warum diene Intuition eingeschlafen ist

1. Zu viel (versteckter) Industriezucker im Essen

Für die Verdauung der Kohlenhydrate in Weißmehlprodukten, wie Brötchen, Nudeln, Gebäck und Süßigkeiten ist das Hormon Insulin verantwortlich. Das Insulin sorgt dafür, dass Zucker aus dem Blut in die Zellen aufgenommen werden kann. 

Nimmst du Zucker zu sich, steigt die Produktion von Insulin an, um den vorher angestiegenen Blutzuckerspiegel wieder zu senken. Die vermehrte Produktion kann so stark sein, dass es zu einer relativen Unterzuckerung kommt. Das wiederum ist ein Signal an dein Gehirn, dass du wieder Nahrung brauchst, obwohl du erst vor kurzem etwas gegessen hast. 

Trotz des hohen Kaloriengehaltes sättigen zuckerhaltige Lebensmittel schlecht. Der Hunger kommt schneller als es einem lieb ist.

2. Du brauchst immer höhere Dosen

Deine Geschmackszellen sind nicht mehr sensibilisiert und du brauchst  eine immer höhere Dosis. Je mehr Süßes du isst, umso süßer brauchst du es beim nächsten Mal. Das Gemüse und Obst sind für dich nicht mehr süß genug. 

3. Zu viele Zusatzstoffe im Essen

Zu viele Zusatzstoffe im Essen wie Glutamat und lauter E-Nümmerchen aus der Zutatenliste verwirren dein Körpergefühl. Du hast Schwierigkeiten zu merken, wann du satt bist und hast im Anschluss noch mehr Gelüste auf Süßes oder Salziges. 

4. Verführerische Momente

Beim Treffen mit der Freundin zum Kaffee darf ein Stück Kuchen nicht fehlen. Im Kino gehören Popcorn und Chips einfach dazu. Beim Festessen schmeckt das Essen so gut und scheint  endlos zu sein. Die Werbung und das Überangebot verführen dich zu konsumieren, um den Moment vermeintlich noch schöner zu gestalten. Du isst, obwohl du keinen Hunger hast. Damit agierst du aus einer Gewohnheit heraus und weniger, weil du auf deinen Körper hörst, was er wirklich braucht. 

5. Vergiftung durch Überfluss 

Durch stete vorhanden sein an Nahrung passiert es, dass du isst ohne hungrig zu sein. Wenn du Nahrung aufnimmst ohne vorher Hunger gehabt zu haben, dann ist dein Körper nicht auf die Verdauung eingestellt. Besonders in der Nacht, wenn du zu viel isst, bleibt das Essen im Darm liegen und gärt. Dadurch entstehen Fuselalkohole, die deine Darmflora ungünstig beeinflussen. Es nährt die bösen Bakterien und lässt Entzündungen entstehen. Dein Hormonhaushalt ist durcheinander und du hast vermehrt Lust auf ungesunde Lebensmittel. 

6. Diäten 

Bei Diäten geht es um Regeln. Was du wann essen darfst und wieviel. Dabei geht es weniger um deine Bedürfnisse und deinen tatsächlichen Hunger. Das Missachten von Hunger und Sättigung trägt jedoch dazu bei, dass du dich immer mehr von deinem Körper entfernst. Du hast Schwierigkeiten die Körperempfindungen richtig zu deuten oder überhaupt nur wahrzunehmen, da du diese eine zeitlang stark ignoriert hast. 

Mit Intuition dauerhaft abnehmen

Um erfolgreich abzunehmen und dein Essen wieder unbeschwert genießen zu können ist es wichtig mit deinem Körper zusammen zu arbeiten. Wenn du auf deinen Körper hörst, triffst du intuitiv die richtige Entscheidung darüber, was und wieviel du gerade essen solltest. 

Befolge keine weiteren Diätregeln mehr und höre verstärkt auf dein Körpergefühl. Nehme Nahrung zu dir, wenn du hungrig bist und stelle das Essen beiseite, wenn du angenehm gesättigt bist.

Dadurch verhinderst du ein Überessen und eine hormonelle Dysbalance wie oben beschrieben. Wähle gesunde Mahlzeiten, um deinen Körper zu unterstützen und dir etwas Gutes zu tun. Durch weniger Zucker und Zusatzstoffe in der Nahrung können sich deine Geschmackszellen regenerieren und du hast kein starkes Verlangen mehr nach stark gesüßten Lebensmitteln. Zudem wird weniger Insulin ausgeschüttet. Keine Blutzuckerspiegel Achterbahn mehr, die zum Heißhunger führt. Du fühlst dich weniger müde und bist deutlich ausgeglichener am Tag. 

Abnehmen: Mit dem Körper zusammenarbeiten

Erst wenn du auf deinen Körper hörst und ihm gibst, was er braucht, befreist du dich vom Kreislauf der Diäten und starken Gewichtsschwankungen. Du brauchst keine Regeln, Verbote und Verzicht um deinen Wunschgewicht zu erreichen. Lerne deinem Körper zu vertrauen, dass er auf deiner Seite ist und dir zu 100% sagen kann, wie du dich am besten ernähren kannst. 

Verbinde dich mit ihm, in dem du nicht weiter deine Bedürfnisse und Körpersignale ignorierst. Beziehe deinen Körper mit ein, wenn es um die Entscheidung geht, wann und was es zu Essen gibt. Spüre in dich hinein, worauf du jetzt besonders Lust hast und was dir jetzt gut täte. Doch Vorsicht vor den trügerischen Fallen der Lebensmittelindustrie. Zu viel Zucker und Zusatzstoffe sowie Werbung, die dein Körpergefühl verwirren.  

Je öfter du auf die Signale deines Körpers hörst, umso besser kannst du deine Bedürfnisse wahrnehmen und deine Intuition wachrütteln. Es ist ein Prozess, es funktioniert nicht auf Anhieb perfekt. Doch wenn du es angehst und übst, passiert etwas wundervolles. 

Du findest zu dir selbst und bist frei von äußeren Einflüssen 

Du weißt ganz genau wie es dir geht und was du tun kannst, damit es dir gut geht. Du bist Herr über dein Essverhalten und genießt dein Essen in vollen Zügen. Du verbietest dir nichts und isst, was dir gut tut ohne schlechtes Gewissen. 

Du entwickelst ein tiefes Selbstvertrauen und hast innere Stärke für dich einzustehen. 

Intuitives Essen nach deinem Körpergefühl bedeutet nicht, einen Freifahrtschein zu haben alles in sich hinein zu schaufeln, was bis dahin verboten war. Es bedeutet, genau hinzuschauen, was du wirklich brauchst. 

Dein Appetit und deine Bedürfnisse arbeiten eng zusammen und werden mit Hilfe deiner neu erlernten Fähigkeit, nach und nach besser aufeinander abgestimmt. 

Ja, das braucht Zeit, doch es lohnt sich. In der Zusammenarbeit mit meinen Kunden stelle ich immer wieder fest, wie viel besser es ihnen schon nach kurzer Zeit geht. Solltest du hier Hindernisse spüren und das Gefühl haben nicht weiter zu kommen, fühl dich bitte eingeladen, mir zu schreiben. Ich freue mich sehr über diene Nachricht.

Abnehmen: Nutze dein Körper-Gedächtnis

Damit sich deine Fähigkeit, auf deinen echten Hunger zu hören, ausbilden kann, ist es wichtig mit vollem Bewusstsein zu essen und sich dabei nicht abzulenken. Wenn du nur nebenbei etwas in dich “hinein schlingst”, hast du keine Chance festzustellen, wann du genug hast und ob es dir gut tut.

Dein Körper hat ein Gedächtnis. Die gesammelten Erfahrungen, ob dir ein Gericht gut tut oder nicht, werden im Körper gespeichert und bei Hunger wieder aufgerufen. Somit steht dir eine Auswahl zur Befriedigung des Hungers zur Verfügung. Mit der Zeit verspürst du ein eindeutiges Verlangen nach bestimmten Gerichten oder Lebensmitteln. Du darfst darauf vertrauen, dass es genau das Richtige für diesen Moment ist. 

Beachte hierbei, dass dein Körper nur auf seinen vorhandenen Erfahrungsschatz zugreifen kann und dir somit nur mitteilen kann, was er bereits kennt. Wenn du dich zu einseitig ernährst, wirst du kaum ein Verlangen nach etwas empfinden können, was dir noch unbekannt ist. Damit dein Körper viel zur Auswahl hat und dein Erfahrungsschatz wächst, solltest du bewusst neue Gerichte ausprobieren und so spielerisch herausfinden, ob es da noch etwas weiteres wohltuendes gibt.

Essen als lustvolle Reise

Sei mit Freude und Lust dabei Neues zu entdecken. Mache dich auf die Reise die Vielfalt der Gerichte zu probieren. Wähle Gemüse, Obst und Kräuter aus, die du bis jetzt noch nicht gekannt hast. Schmecke sie mit allen Sinnen und spüre in dich hinein, wie gut dir die jeweilige Mahlzeit tut. Stelle fest, wie gut es dir schmeckt, wie viel Energie es dir gibt und ob du es nochmal essen möchtest.

Als Training dafür auch wirklich zu erkennen, was dein Körper dir mitteilt, habe ich dir hier etwas vorbereitet: Das PDF Training „ACHTSAM ESSEN“ kostenfrei zum Download

Wie schaut es bei dir aus? Vertraust du deinem Körper voll und ganz? Wie gut schaffst du es deiner Intuition folgen? Schreibe mir gerne in die Kommentare und teile mir mit wo du gerade stehst.

Lasse dich von weiteren Beiträgen inspirieren

Kommentare

0 Kommentare
Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.